Tagung: Sammlungen digital denken

Nutzergenerierte digitale Sammlung zum Thema „Büchermöbel“ in der Werkbank der Kunstbibliothek Sitterberg (Screenshot). Erstellt am 4.3.2019 von Angela Kuratli und Christian Hörler. URL: https://sitterwerk-katalog.ch/tables/2019/5c7cf71c92a53f7f647a1a30 [05.08.2022].

Tagung des FID Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft und des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte am 26. bis 28. September 2022.

Ort der Präsenzveranstaltung: Meißnerhaus, Seminarraum, 1. OG
Anmeldung für die digitale Teilnahme via Mail an forschung@hab.de

Auf den ersten Blick scheinen Sammelnde – sei es beim Sammeln von Büchern, Kunstwerken, Akten, Naturalien oder Artefakten – nicht primär zur Avantgarde ihrer Zeit zu gehören. Der Begriff des Sammelns verbindet sich für viele mit vagen Vorstellungen des Antiquarischen, historisch Orientierten oder gar Rückwärtsgewandten. Die für September 2022 geplante Tagung des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Buch-, Bibliotheks- und Mediengeschichte und des Fachinformationsdiensts Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft möchte dagegen die jeweils zukunftsorientierten, insbesondere digitalen Aspekte des Sammelns in den Blick nehmen. Sowohl Beiträge, die einen diachronen Überblick anstreben und dabei progressive Tendenzen berücksichtigen, als auch Einzelbeispiele, die avantgardistische Dimensionen des Sammelns fokussieren, sollen dazu beitragen, eine Diskussion über die Frage zu führen, wie wir heute in verschiedenen Institutionen Sammlungen digital denken.

Dabei werden Fragestellungen wie die Folgenden thematisiert : Mit welchen Einschränkungen, mit welchen Chancen, mit welchen Auswirkungen gerade des Digitalen auf die Nutzung der überlieferten Kollektionen, waren und sind diese zukunftsorientierten Ansätze verbunden? Welche Konzepte haben sich bewährt? Welche Irrwege wurden beschritten? Welche Diskussionen werden dazu aktuell geführt oder wären noch zu führen? Neben bibliothekarischen Sammlungen sollen dabei auch Beispiele anderer Sparten wie etwa Museen, Archive oder auch genuin digitale Sammlungen berücksichtigt werden.

Die Tagung findet in Wolfenbüttel statt und wird live gestreamt. Interessierte Zuhörer*innen können den Vorträgen über den Livestream folgen und sich via Chat oder Webcam an der Diskussion beteiligen. Der Link zur Videokonferenz wird den angemeldeten Teilnehmer*innen kurz vor der Veranstaltung per Mail zugesandt.

Tagungsprogramm

Montag, 26. September 2022

Sammlungskulturen im physischen und digitalen Raum

  • 13:30-13:45: Get together
  • 13:45-14:15: Begrüßung
  • 14:15-14:45 Stefan Schmunk (Darmstadt): Episteme des Sammelns – Sammlungen zwischen Materialität und Digitalität?
  • 14:45-15:15 Karsten Heck (Göttingen): Denkbar freie Versammlungen: Universitäts-sammlungen und die Nutzbarkeit des Digitalen

15:15-15:45: Pause

  • 15:45-16:15: Michael Knoche (Weimar): Frühneuzeitliche Wunderkammern und heutige bibliothekarische Sammlungskultur
  • 16:15-16:45: André Schüller-Zwierlein (Regensburg): Unikales als Herausforderung für die Digitalisierung
  • 16:45-17:15: Thomas Mandl (Hildesheim): Digitale Sammlungen als Grundlage für Big Data: Der Umgang mit Bias in Bilddaten
  • 18:00: Empfang in der HAB

Dienstag, 27.09.2022

Sammlungen in Archiven, Museen und bibliothekarischen Einrichtungen: Projekte, Konzepte, Innovationen

  • 09:00-09:30: Maria Effinger (Heidelberg): Die Bibliothek von Alexandria? Sammlungen digitalisieren, erschließen und vernetzen an der Universitätsbibliothek Heidelberg
  • 09:30-10:00: Maria Hermes-Wladarsch (Bremen): Die digitale Transformation der Papyrussammlung der SuUB Bremen. Herausforderungen und Perspektiven

10:00-10:30: Pause

  • 10:30-11:00: Barbara Biedermann (Sitterwerk): ‘Recherchieren am offenen System’. Das Prinzip der dynamischen Ordnung und die Nutzbarmachung der ‘guten Nachbarschaft’ in den Sammlungen der Stiftung Sitterwerk
  • 11:30-12:00: Wiebke Schreier (Augsburg): Storytelling im Fugger und Welser Erlebnismuseum in Augsburg – Chancenreiches Spannungsfeld digitaler Vermittlung in Museen

12:00-14:00: Mittagspause

  • 14:00-14:30: Constanze Hampp (Karlsruhe): Das Online-Wissensportal Wunderkammer des Staatlichen Museums für Naturkunde in Karlsruhe
  • 14:30-15:00: Andrea Weniger (Hamburg): Digitale Sammlungen in der Hamburger Kunsthalle

15:00-15:30 Pause

  • 15:30-16:00: Anna Lingnau (Wolfenbüttel): Teilautomatisiert sammeln. Die Herausforderungen der digitalen Bibliographie
  • 17:00: Geschäftsausschusssitzung des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte (intern)
  • 20:00: Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler), Schlossplatz 5-6, 38304 Wolfenbüttel

Mittwoch, 28. September 2022

Zukunftsorientierung und Digitalität in institutionsübergreifenden (bibliothekarischen) Strukturen

  • 09:00-09:30: Alice Keller (Basel): Digital und alles gut? Wissensspeicher im Dilemma zwischen einfacher Zugänglichkeit und sicherer Aufbewahrung
  • 09:30-10:00:

10:00-10:30: Pause

  • 10:30-11:00: Christian Heitzmann (Wolfenbüttel), Torsten Schaßan (Wolfenbüttel): Handschriftensammlungen in digitalen Kontexten am Beispiel der Herzog August Bibliothek
  • 11:00-11:30: Ulrike Hintze (Bonn): Fördermöglichkeiten der DFG beim Aufbau digitaler Sammlungen
  • 11:30-12:30: Abschlussdiskussion

Kontakt

Sven Kuttner (Sven.Kuttner@ub.uni-muenchen.de), Anna Lingnau (lingnau@hab.de), Johannes Mangei (mangei@hab.de)